Idee vor Budget: Mit diesen vier Tipps rockst du Instagram

Fritsch Mathias

Du hast bereits ein Produkt fĂŒr deine Direktvermarktung entwickelt und möchtest nun deine Marke unter die Leute bringen? Wir liefern dir heute vier Ideen, wie Landwirtinnen und Landwirte auf Instagram mit kleinem Budget durchstarten können.

1. Nutzergenerierte Werbevideos

Um dein Profil aufs nÀchste Level zu heben, brauchst du unbedingt Reels. Videoinhalte werden mit mehr Sichtbarkeit belohnt und erhalten auch rund 20% mehr Interaktionen als reine BildbeitrÀge.
Wenn du aber fĂŒr deine Werbevideos nicht unbedingt selbst vor der Kamera stehen möchtest, gibt's mittlerweile eine praktische Lösung: User-Generated Content. 

Auf Plattformen wie Speekly kannst du dir fĂŒr kleine BetrĂ€ge (ab ca. 60 Euro) personalisierte Werbevideos erstellen lassen.

 Das funktioniert ganz einfach:

  1. Du gibst an, welchen Content du gerne hĂ€ttest (zB 15-sekĂŒndiges Werbevideo von meinem Produkt fĂŒr Instagram).

  2. Dann suchst du dir aus den Bewerbungen die passende Person aus.

  3. Zum Schluss musst du nur noch dein Produkt zusenden und nach spĂ€testens 7 Tagen wird dein Produktvideo fĂŒr dich erstellt.

Der Vorteil: diese nutzergenerierten Videos schaffen Vertrauen und kommen authentisch rĂŒber. Ein kleiner Nachteil: Derzeit tummeln sich dort vor allem deutsche Creators, aber auch die ersten Österreicherinnen und Österreicher sind schon dabei.

2. Die Community nutzen

Content zu posten ist nicht der einzige Weg, deine Marke auf Instagram bekannter zu machen. Wichtig ist auch die Interaktion mit deiner Zielgruppe. Beantworte nach dem Posten gleich die Kommentare unter deinen BeitrĂ€gen. Das zeigt deinen Followern, dass du fĂŒr sie da bist, und bringt deinen BeitrĂ€gen gleichzeitig mehr Reichweite.

Eine gute Methode fĂŒr mehr Sichtbarkeit ist auch mit anderen Nutzern, die eine grĂ¶ĂŸere Reichweite haben, zu interagieren. Kommentiere die Posts von reichweitenstarken Profilen in deiner Nische, knĂŒpf Kontakte mit deiner Zielgruppe und bring dich aktiv in die Diskussionen ein. Damit kannst du zusĂ€tzlich neue User auf dein Profil leiten. 

3. Den Livestream einsetzen

Das Potenzial von Instagram Live wird von vielen unterschÀtzt. Es ist die perfekte Möglichkeit, um deiner Community einen authentischen Blick hinter die Kulissen deines Betriebs zu geben. In einem Livestream kannst du dich von einer persönlichen Seite zeigen und deine Follower enger an deine Marke binden.

Livestreams bekommen auf Instagram hohe Sichtbarkeit: Du wirst deinen Followern bei den Storys ganz vorne angezeigt. Perfekt, um auch Leute wieder zu erreichen, die schon lÀnger nicht mehr auf deiner Seite vorbeigeschaut haben.

 Dein Livestream wird auch fĂŒr 24 Stunden in deiner Story gespeichert. Ideal fĂŒr alle, die ihn verpasst haben oder nochmal nachschauen wollen. Das Gute an Instagram Live: je lĂ€nger sich deine Follower mit deinem Content beschĂ€ftigen, desto mehr davon wird ihnen in Zukunft angezeigt. 

Ideen fĂŒr Livestreamformate gibt es viele:

  • Begleite ein Event, zB die Eröffnung deines Hofladens.

  • Stelle deine Produkte im Detail vor und beantworte die Fragen deiner Community.

  • Gib eine kleine FĂŒhrung ĂŒber deinen Hof.

4. Das Rad nicht neu erfinden

Schlussendlich sollen deine Werbekampagnen auf Instagram aus der Masse herausstechen. FĂŒr den richtigen Content fĂŒr deine Werbevideos kannst du dich z.B. einfach an deinen BeitrĂ€gen orientieren, die bereits ohne Werbebudgets organisch hohe Reichweiten und Interaktionen erzielt haben. DafĂŒr musst du nur bei "Insights" in deinem ProfilmenĂŒ den gewĂŒnschten Zeitraum auswĂ€hlen und dein Content wird nach Beliebtheit gereiht.

Als Inspirationsquelle fĂŒr deine Werbekampagnen eignet sich auch die Werbebibliothek von Meta (= der Konzern, zu dem Facebook und Instagram gehören). Die Werbebibliothek gibt dir interessante Einblicke, welche Werbeformate deine Konkurrenz gerade auf Instagram und Facebook ausspielt und wie sie ihre Anzeigen gestalten. 

 Du erfÀhrst mit ein paar Klicks, wer in deiner Region in deiner Nische Werbung schaltet. Auf welche Produkte fokussiert sich meine Konkurrenz? Wie positionieren die ihre Marke?

 Dort lernst du auch, wie lange die Anzeigen schon laufen. Bei inaktiven Anzeigen siehst du sogar, wie viel Geld in die Kampagne gesteckt wurde, wie viele Impressions sie erzielt hat und welche Zielgruppe damit erreicht wurde.

Luger Sabrina
29.3.2022

Jetzt auf hektar.com: „Ab Hof”

in Landwirtschaft

Übrigens: Social Media war auch Thema in der 9. Folge unserer Webserie AB HOF. Schau doch einfach mal rein 👉 Ab Hof (Schritt 9: Social Media & Marketing)